Jede neue Major-Version eines Programmes oder Systems bringt immer Neuerungen mit sich. Dies können neue Features sein oder auch der Wegfall von bereits existierenden Sachen. Bei Windows 10 tritt beides ein. Zwar „schenkt“ uns Microsoft viele neue Funktionen, jedoch werden wir auch einiges Verlieren. Wir haben euch mal aufgezählt, was alles verschwinden wird:

Kein XP-Modus mehr

Bereits bei Windows 8 war der Modus nicht mehr integriert, jedoch konnten Windows 7-Nutzer den virtuellen PC noch dazu nutzen, um nicht kompatible Programme auszuführen. Mit der neusten Version von Windows wird das Feature ebenfalls nicht mehr enthalten sein. Der Grund dürfte auf der Hand liegen: Wenn eine Software heutzutage immer noch nicht mit Windows 7 läuft, ist sie meistens so veraltet, dass bereits Sicherheitslücken entdeckt wurden. Wer trotzdem noch Windows XP nutzen möchte, kann sich ja eine kostenlose Virtual Box erstellen und es darin ausführen.

Das Media Center ist Tod

Dank des Media Centers konnte man bisher noch TV sehen oder DVDs wiedergeben. Doch das Programm wurde zunehmend häufiger ignoriert und durch andere Tools ersetzt. Zwar gab es eine Streamfunktion auf sogenannte Media Center Extender Boxes, doch solche Funktionen wurden längst durch Chromecast und Co. ersetzt oder direkt in die Geräte, wie die Xbox One, integriert. Wer jedoch immer noch DVDs auf dem PC oder Laptop schauen möchte, dem hat Microsoft eine DVD Player Option versprochen. Wie diese jedoch aussehen wird, ist noch unbekannt.

Kein Spaß mehr ohne Download

Jeder kennt sie: Solitair, Hearts oder Minesweeper. Die traurige Nachricht: Nur ein Kandidat hat es in Windows 10 geschafft. Dank der „Microsoft Solitaire Collection“ können wir uns immer noch über das Spiel in vielen Varianten freuen. Wer jedoch auf die anderen Games zurück greifen möchte, muss wohl oder übel in den App-Store gehen und diese dort in der Free-Version herunterladen. Achtung: Die Free-Versionen sind Werbefinanziert. Nur die Pro-Version lässt euch ohne lästige Werbung Zocken.

Updates planen

Bereits vor wenigen Wochen kamen Gerüchte auf, dass normale Windows 10 User keine Updates überspringen können. Microsoft hat dies Mittlerweile bestätigt. Die Gründe scheinen zu sein, dass man keinen Big Bang mehr machen möchte, sondern den Kunden direkt die Neuerungen auszuliefern, und die Integrität und Sicherheit der Installationen sicherstellen möchte . Lediglich Business-Kunden könnten Updates verzögern, damit noch in Ruhe getestet werden kann.

Gadgets

Während uns seit Windows XP noch eine kleine Sonne anlacht und das Wetter zeigt, sieht es bei Windows 10 anders aus. Alle Gadgets werden vom Desktop verschwinden. Statt dessen soll es im Startmenü Livekacheln geben, die die selben Informationen anzeigen können.

Ihr habt die Windows 10 Preview bereits getestet und euch fehlen noch weitere Dinge? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Bildquellen

  • Win10: https://twitter.com/MicrosoftInside