Jeder kennt es, man möchte ein schickes Bild für die nächste Werbekampagne oder einfach für den eigenen Blog im Internet nutzen, jedoch findet man kein kostengünstiges Kunstwerk, welches auch noch die passende Lizenz hat. Das Portal „Skuawk“ setzt genau hier an und verspricht kostenlose Bilder mit einer passenden Lizenz.

CC0 ist das Zauberwort

Egal ob CC-BY oder CC-BY-NC-ND: Alle haben gemeinsam, dass man immer etwas berücksichtigen und eventuell sogar seinen Theme oder Template anpassen muss. Die Lizenz CC0 hingegen gibt alles als Public Domain frei und somit für jeden und jegliche Nutzung. Nichteinmal die Nennung der Urheber ist nötig. Wer das Bild nur als Grundlage seines Werkes nutzen will, kann das auch machen, ohne dabei gegen geltende Lizenzen zu verstoßen. Generell als kurze Übersicht was CC0 bedeutet:

  • CC0 bedeutet, dass das Kunstwerk der Allgemeinheit freigegeben wurde und der Urheber, sofern überhaupt rechtlich möglich, auf seine Rechte verzichtet
  • Du darfst mit dem Kunstwerk machen, was du willst. Veränden, Veröffentlichen und sogar kommerziell Nutzen.
  • Du musst den Urheber nicht nennen, darfst es jedoch trotzdem.

Nicht einfach zu finden – Dank Skuawk schon

CC0 hatte bisher immer den Haken, dass man solche Bilder nur sehr selten im Internet fand und die Qualität zu wünschen übrig ließ. Deshalb hat sich „Skuawk“ gedacht, dass muss einfacher gehen und veröffentlichte nun eine Bibliothek mit hunderten von Lichtbildern, die unter der Lizenz stehen. Dort findet ihr die Bilder in den verschiedensten Kategorien. Wer den Machern der Bilder trotzdem danken möchte, findet dort deren Namen und kann das Bild direkt auf Twitter teilen. Der Download erfolgt über Drittanbieterspeicher wie Google Drive oder Dropbox.

Dank den neuen Bildern von Skuawk könnt ihr jetzt euren Blog schnell und kostengünstig auf Vordermann bringen und euren Lesern anschauliche Bilder zeigen. Trotzdem ist es immer Lobenswert, wenn man als Ersteller trotzdem noch genannt wird. Stöbert doch einfach mal selbst.

Bildquellen

  • Photo: Bridget Braun